CROR

Welches Interesse haben die Flugzeugbauer daran, den Lärmteppich ihrer Geräte zu reduzieren ?

Dies ist von grundlegender Bedeutung, weil der Rechtsrahmen immer restriktiver wird. Der von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation zugelassene Schallpegel hat sich in ein paar Jahrzehnten um 40 Dezibel verringert, während die Größe der Flugzeuge und die Größe der globalen Flotte immer weiter zunehmen. Der Druck kommt auch durch den Lärm, dem die Anwohner von Flughäfen ausgesetzt sind und vom Personal dieser Flughäfen.

Was bringt die Simulation im Vergleich zu physischen Tests ?

Die Simulation reduziert stark die Testkosten und ermöglicht umso mehr die Analyse innovativer Konfigurationen : Änderungen von Designs, von Materialien, der Stellen, an denen Motoren am Flugzeug angebracht werden... Sie hilft dem Flugzeugbauer auch, die optimalen Flugbedingungen zu ermitteln. Zum Beispiel zu wissen, wie man Start- und Landephasen, die Lenkungen der Hochauftriebsklappen und die Motorendrehzahl anpasst, um den globalen Lärmteppich zu reduzieren.

 

An welchen Innovationen arbeiten Sie ?

Eine der wichtigsten Herausforderungen besteht in der Evaluierung neuer Motorisierungen, die auf der Kopplung von Propellern vom Typ CROR (Contra Rotative Open Rotor) beruhen, die sich gegenläufig drehen. Diese Technologien sind, was Leistung und damit auch die Verringerung des Kraftstoffverbrauchs betrifft, vielversprechend. Die Lärmquellen dieses Motorisierungstyps sind komplex und noch wenig bekannt; Analyse und akustische Modellierung tragen dieser Tatsache Rechnung.


Können wir das diesem Thema gewidmete Projekt einer Dissertation vorstellen ?

Im Jahr 2013 hat ein Doktorand der École centrale von Lyon in Partnerschaft mit Sogeti High Tech und Airbus Operations den Versuch unternommen, das Werkzeug zur Vorhersage des Lärms der Interaktion Rotor - Rotor bei niedriger Geschwindigkeit zu verbessern. Das existierende Werkzeug beschränkt sich lediglich auf den durch den Propeller nach unten erzeugten Lärm, der durch die vom Propeller nach oben erzeugten Luftströme verursacht wird, ein Lärm, den man als " Interaktion der Luftströme " bezeichnet.

Dieses Forschungsprojekt zielt darauf ab, den analytischen Ansatz auf den Fall eines Dubletts zu erweitern, das auf dem Flugzeug installiert ist. Der Einfluss der Effekte der Installation (Mast, Rumpf, Tragflächen) wird in jeder Etappe des Berechnungsprozesses berücksichtigt : Modellierung des zähflüssigen Luftstromes, der von dem Propeller nach oben erzeugt wird, aeroakustische Antwort des Rotorblattes, ausgestrahlter Lärm. In einer zweiten Phase ist vorgesehen, physische Mechanismen zu modellieren, die im ursprünglichen Werkzeug nicht vorhanden sind, und geeignet sind, die Beschreibung der Interaktionen zwischen Propellern (randseitige Wirbel an den äußeren Enden der Propellerblätter nach oben, potentielle Interaktion) zu vervollständigen. "

todo todo
Kontakt
  • Carlos Ribeiro Simoes
    Carlos Ribeiro Simoes
    Sogeti Labs Fellow
    +494049293787
  • Myriam_Bouvier
    Myriam Bouvier
    Akustik Verantwortliche
    +33 (0)5 34 46 92 23
TWITTER