Dronenschwarm

Agenten im Gelände, autonom und koordiniert

Dronenkolonien verkörpern sowohl im Inhalt als auch in der Form ein innovatives Projekt. Seit 2010 zielen unsere Forschungen darauf ab, das Verhalten von Drohnen, die untereinander kommunizieren müssen im Rahmen diverser Hilfs-, Überwachungs- oder Interventionsmissionen mit wenig Ausrüstung an Bord und begrenzter Autonomie, zu modellieren und zu testen...

Vom Regionalrat von Aquitanien initiiert und von Thales Systèmes Aéroportés gefördert, ist Aetos eine Gruppierung, die sich den Drohnensystemen widmet. Sie umfasst mehr als vierzig Unternehmen, darunter Sogeti High Tech.

Die Fähigkeit, feste oder bewegliche Hindernisse in Echtzeit aufzuspüren und zu vermeiden sowie die Flugbahn automatisch zu rekonfiguieren, verstärkt die Fähigkeiten zur Autonomie und erweitert die Möglichkeiten der Verwendung der Drohnen. Früher oder später sollten sie in Staffeln von um die zehn Einheiten fliegen. Jeder Apparat kann über eine gesicherte Kommunikation Informationen mit anderen Apparaten austauschen. Das Ziel ist es, den Piloten — d.h. den für den Flug Verantwortlichen — und den Operateur — den für die Mission Verantwortlichen — von einem Teil der Zwänge zu entlasten, die den Missionen eigen sind.

Nationale Mobilisierung

Unsere verschiedenen Büros tragen ihrer Expertise entsprechend zu dem Projekt bei :

Das Büro in Aix-en-Provence bringt seine bei Eurocopter erworbene Kompetenz in mechanischer Planung ein.

Das Büro in Bordeaux entwickelt den Simulator von Schwärmen, die verschiedenen möglichen Modelle, ihre Integration und ihr Verhalten.

In der Ile-de-France haben mehr als 90 Ingenieure Verhaltensmodelle entwickelt, die mehr als 1,6 Millionen Codezeilen umfassen. Sie haben ebenso den technischen und operationellen Simulator der Drohnen gebaut.

In Toulouse widmet sich ein Team den Algorithmen des Lernens und der Simulation von Missionen, die von kooperativen Multiagentensystemen (SMAC) durchgeführt werden. Das Team entwirft und entwickelt die G-MASS Plattform (Generic Multi Agent System Simulation), die an die Entwicklung eines experimentellen Demonstrators gekoppelt ist, der die Algorithmen in reale Bedingungen des Funktionierens bringt.

In der Praxis

Sogeti High Tech entwickelt eine Simulationsplattform, die es ermöglicht, die verschiedenen Flugkonfigurationen eines Schwarms zu testen. Diese Plattform dient dazu, Entscheidungsalgorithmen, Generierung der Flugbahn, Verhalten gemäß den sich an Bord befindlichen Sensoren, Energieverbrauch, Übertragungen, funktionelle Validierung der Bodenstationen und Angemessenheit des Zahlenverhältnisses zwischen Operateuren und Piloten je nach Mission und Anzahl der Drohnen zu testen oder zu emulieren... Dies optimiert die Integration der verschiedenen Module ohne auf teure Flugversuche zurückzugreifen

Die Simulationsplattform G-MASS, die an den experimentellen Demonstrator gekoppelt ist, erleichtert die Entwicklung der Algorithmen von Drohnen aus rollenden und fliegenden Robotern mit zwischen der Schaltplatine an Bord und Android-Mobiltelefonen aufgeteilter Intelligenz. . Das Mobiltelefon ist die Steuerungseinheit – das " Gehirn " , – während die ausführende Einheit durch das Chassis verkörpert wird, das die Sensoren trägt. Ziel ist es, dass die Drohnen eine bestimmte Zone auffinden und überwachen können - zum Beispiel wenn ein Feuer ausgebrochen ist.

todo todo
Kontakt
  • Carlos Ribeiro Simoes
    Carlos Ribeiro Simoes
    Sogeti Labs Fellow
    +494049293787
  • Fabrice_Robert
    Fabrice Robert
    Robotik & K.I. Verantwortlichen
    +33 (0)5 34 46 92 64
TWITTER